· 

Create your Space - Raumgestaltung in Zeiten von Corona

Die Corona-Krise hat Menschen auf der ganzen Welt betroffen und stellt viele Unternehmen auch weiterhin vor große Herausforderungen. Home Office und Digitalisierung sind nicht mehr wegzudenken und dennoch spüren viele, dass der direkte Austausch mit Kollegen und gemeinsame Räume für den Austausch und kreatives Denken unabdingbar sind. Doch was kann man tun, um bestehende Räume mit den geltenden Sicherheitsvorschriften zu vereinbaren? Wie können Unternehmen den Weg zurück ins Büro angenehm und sicher gestalten?

Tischtrennwände sorgen für gute Akustik, Sichtschutz und dienen als Corona-Schutz mit waschbaren Bespannungen.
Tischtrennwände sorgen für gute Akustik, Sichtschutz und dienen als Corona-Schutz mit waschbaren Bespannungen.

Im März 2020 führten wir kurz vor dem Lockdown noch einen "Create your Space Workshop" in einem großen Industrieunternehmen durch. Vorletzte Woche wurden die Maßnahmen dann vor Ort installiert und umgesetzt. Die Mitarbeiter wünschten sich Tischtrennwände, Raumteiler und schallabsorbierende Bilder und auch ein langer Läufer wurde zur Geräuschreduzierung verlegt.

 

Bei der Montage waren die Räume leer - alle noch im Home Office. Doch bald, das ist klar, kommen die Mitarbeiter wieder und finden eine ganze Reihe von Neuerungen vor, die unverhofft auch als Corona-Schutzmaßnahmen dienen: Schalldämmende und Sichtschutz spendende Trennwände sind zugleich "Spuckschutz" und eine klare Wegeführung in den Büroräumen erleichtert das Abstand halten.

 

 

 

Die Krise als Innovationsmotor

Interessant, dachten wir, denn auf diese Weise entstehen ungeahnte Vorteile einer individuell angepassten Raumgestaltung. Denn: Trennwände, Raumteiler, Teppiche – all das sind leicht umzusetzende und verhältnismäßig kostengünstige Maßnahmen, um Großraumbüros an die Voraussetzungen der Krise anzupassen. Gleichzeitig ist jetzt der optimale Moment, um nicht nur Räumlichkeiten, sondern auch die eigenen Arbeitsweisen unter die Lupe zu nehmen.

 

Die meisten Unternehmen standen in den letzten Wochen vor einer nie dagewesenen Situation, als sie große Teile ihrer Belegschaft von einem Tag auf den anderen ins Home Office schickten. Von einem Tag auf den anderen trat die Digitalisierung endgültig ihren Siegeszug in der Arbeitswelt an. Sie wurde von der Krise regelrecht eingefordert, denn ohne Online-Meetings und digitale Kollaborations-Tools ging nichts mehr. Zwangsläufig mussten Arbeitsweisen verändert, Konferenzgewohnheiten angepasst und Vertrauen in großen Portionen verschenkt werden.

 

In den letzten Wochen haben wir viel gelernt und vieles – teils unfreiwillig – auf den Prüfstand gestellt. Es konnte sich glücklich schätzen, wer Werte wie Agilität, Sinnhaftigkeit und Flexibilität schon vor Corona fest in der Unternehmenskultur verankert hatte. Und es musste ohne Zweifel einsehen, wer sich solche Werte nur als schicke Dekoration auf die Fahnen geschrieben hat. Jetzt sollen wir langsam zur Normalität zurückkehren und es stellt sich die Frage: Was machen wir mit diesen Erkenntnissen?

Anpacken statt wegducken

Einfach weitermachen wie zuvor ist keine Option. Schon während des Lockdowns haben viele Unternehmen bewiesen, dass die Krise auch eine Möglichkeit sein kann, um Prozesse ganz neu zu denken, innovative Ideen umzusetzen und einen großen Schritt in Richtung Zukunft zu machen. Während die einen in eine Art Schockstarre verfielen und auf Staatshilfen hofften, brachten sich andere mit viel Mut zur Veränderung aktiv ein, passten sich blitzschnell an die neuen Gegebenheiten an und leisteten teils einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie.

Offene Bürostrukturen mit Rückzugsmöglichkeiten fördern den Austausch und die Konzentration.
Offene Bürostrukturen mit Rückzugsmöglichkeiten fördern den Austausch und die Konzentration.

In anderen Worten: Wir haben jetzt die Chance, die Veränderungen, die uns die Krise initial aufgezwungen hat, aktiv voranzutreiben und gezielt für uns zu nutzen. Nie war es einfacher als jetzt, Trends wie Agilität, digitale Kollaboration und New Work in die Tat umzusetzen. Die Corona-Krise hat uns vor Augen geführt, dass es sich dabei nicht um hohle Versprechungen handelt, sondern dass diese Arbeitsprinzipien funktionieren – und dass sie ein wichtiger Baustein für zukunftsfähige Organisationen sind.

 

Innovative Räumlichkeiten schaffen, Ansteckungsgefahr mindern

Sie möchten das innovative Potenzial dieser ungewöhnlichen Zeit ausschöpfen? Sie möchten ihre analogen und digitalen Arbeitsweisen optimal zusammenführen und Ihre Räumlichkeiten entsprechend individuell gestalten? Und ganz nebenbei Schutzmaßnahmen für Ihre Mitarbeiter einrichten? Wir helfen Ihnen gerne dabei.

 

Mit „Create your Space“ bieten wir einen Workshop, in dem wir gemeinsam mit Ihren Teams Arbeitsräume neu denken, Arbeitsweisen reflektieren und gemeinsam individuell zugeschnittene Lösungen erarbeiten – selbstverständlich unter Einhaltung des Sicherheitsabstands. Möglich ist auch ein erster Termin in Form eines interaktiven Online-Workshops, um die Grundbedürfnisse zu sammeln. Die Ausarbeitung kann dann zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen einer Präsenzveranstaltung stattfinden. Kontaktieren Sie uns jetzt.

Die Trainerin:

Lisa O'Connor-The hat PR & Kommunikation studiert und ist zertifizierte Trainerin mit Schwerpunkt Kreativität und Innovation. Die enge Verbindung von Kommunikation, Kreativität und modernen didaktischen Methoden sind Markenzeichen ihrer Workshops. Alle Teilnehmer werden auf Augenhöhe in die Entwicklung gemeinsamer Lösungen eingebunden - mit Spaß, Engagement und viel Inspiration.